Der 12.3.2023 - von kranken Kids zu Hause, vom Mindset und Freiräume schaffen, Wunschzeit und Bäume retten

Veröffentlicht am 13. März 2023 um 19:29

Gestern nachmittag haben wir beschlossen angesichts unserer Kinderkrank-Herausforderungen die heutigen geplanten Aktivitäten zu canceln. Für mich war es eine Herausforderung, zu sagen, ich bleibe mit zu Hause. Normalerweise bin ich diejenige, die gerne außerhäusig mit lieben Menschen Zeit verbringt- noch dazu, wo es sich um eine Gemeinedegründungsaktivität handelte. Ich merkte aber schon, wie mich innerlich die Gedanken an einen Sonntag in der Wohnung alleine mit Familie und kranken respektive fast gesundem Kind runterziehen wollte, also beschloss ich noch gestern, dass es ein schöner Tag werden würde. Ich plante auch schon Freiräume für mich ein. So wurde es ein guter Tag, aber lest und schaut euch die Bilder an. 

Der Tag begann diesmal erst gegen halb 8. Für einen Sonntag bei uns mit zwei Kindern im Alter von fast 1,5 Jahren und 3,5 Jahren recht spät. Die erste Handlung bei beiden war Fieber messen- beide hatten noch Fieber, der Kleine nur erhöhte Temperatur, die Große hohes Fieber. Sie legte sich aufs Sofa, durfte mit dem Papa langweilige Dokus schauen in der Hoffnung, dass sie schlafen würde. Den Kleinen packte ich ein und nahm ihn mit zum Bäcker. Bei der winterlichen Spazierfahrt im Buggy und Pflaster auf dem Auge schlief er auch er nochmal ein und ich schrieb während des Spaziergangs Nachrichten, beantwortete und verfasste Sprachnachrichten. Ich betrieb Außenministeraktivitäten, nenne ich das gerne. 😄 Erste Pause und Zeit zum Erledigen von Dingen hatte gut geklappt. Die Winterbilder sind in der Zeit entstanden.

Zu Hause wurde erstmal gefrühstückt, dann durfte die Große die Sendung mit der Maus schauen. Die Hoffnung, dass sie trotz ihres hohen Fiebers nochmal einschlief, erfüllte sich nicht. Also war Aufteilen der Kids angesagt.Ich übernahm den Kleinen, mit Augen-Pflaster dicht an ihm dran, wurde Hoppe hoppe Reiter gesungen, auf dem Sofa getobt, 2 Bauklotz- Türme gebaut und umgestürzt, die Becher ineinander gestapelt usw. Was fast 1,5 jährige so machen. Nach dem Mittagessen legte ich ihn dann hin und ich hatte meine Pause, die ich oben zum Russisch lernen nutzte. Interessante neue Sprache, die ich dieses Jahr anfange zu lernen! Die Buchstaben haben es in sich. 

Danach gings wieder runter, Pflaster drauf und wieder das gleiche Spiel der 1,5 Jährigen. Die Große machte interessantere Sachen wie Legoauto bauen mit dem Papa und kam später zu uns und baute ganz große Türme.  

Der Papa kümmerte sich dann um die Pflanzen in der Küche. Ob es der Baum überleben wird, wird sich zeigen.

 Ich bearbeite noch den 12von12 Blogtext und dann gibts einen Frauenfilm. Der Tag war schön im Kreise meiner Familie.  

 

 


« 

Kommentar hinzufügen

Kommentare

Es gibt noch keine Kommentare.